Endoskopie | Dr. Michael Rogy 1020 Wien
15663
page-template-default,page,page-id-15663,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Endoskopie

Liebe Patientin, lieber Patient!

Die „sanfte Endoskopie“ des Magen-Darm-Traktes stellt den Schwerpunkt in meiner Ordination in 1020 Wien dar.

Um die Magenspiegelung (Gastroskopie), Darmspiegelung (Koloskopie) und Vorsorgekoloskopie (Darmkrebsvorsorge ab dem 50. Lebensjahr) so angenehm wie möglich und schmerzfrei zu gestalten, biete ich diese Untersuchungen mit Sedierung (Gabe eines Beruhigungs-/Schlafmittels) an.

Die Magenspiegelung (Gastroskopie) ist die aussagekräftigste Untersuchungsmethode zur Abklärung von Sodbrennen (Reflux), Schmerzen im Oberbauch sowie Völlegefühl, häufiger Übelkeit und Erbrechen. Sie dient aber auch zur Abklärung von Anämie (Eisenmangel) sowie zur Therapiekontrolle von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Die Darmspiegelung (Koloskopie) ist das wichtigste Instrument zur Darmkrebsvorsorge! Dabei können gutartige Frühformen (Polypen bzw. Adenome) schmerzfrei entfernt werden, sodass Darmkrebs erst gar nicht entstehen kann. Alle beschwerdefreien Frauen und Männer ab 50 Jahren sollten eine Vorsorgekoloskopie durchführen lassen! Die Ordination ist ÖGGH qualitätszertifiziert für Darmkrebsvorsorge.

Die Darmspiegelung (Koloskopie) ist aber auch ein wichtiges Instrument zur Abklärung von Symptomen wie chronischem Durchfall, Verstopfung, Blut am/im Stuhl, positivem Hämoccult Test, unklaren Bauchschmerzen und Anämie (Eisenmangel).

Nicht jeder Durchfall oder jede positive Hämoccult Test (Blut im Stuhl) bedeuten automatisch die Diagnose Darmkrebs. Oft stecken hinter diesen Symptomen infektiöse Prozesse, chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn/Colitis oder Hämorrhoiden. Eine genaue Diagnose lässt sich allerdings erst mit Hilfe der Koloskopie feststellen.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

Herzlichst,
Univ. Prof. Dr. Michael Rogy
Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie